Auslandsgesellschaft Deutschland




 

„Hingucker“ in der Woldenmey-Siedlung: Kinder und Jugendliche
bepflanzen ihren eigenen Garten

Dortmund, 14. November 2014.
In der Woldenmey-Siedlung entsteht ein Rückzugsort für Kinder und Jugendliche: Im Rahmen des HINGUCKER!-Projekts des JAS – Jugend Architektur Stadt e.V. bepflanzen die jungen Mieter am Samstag, den 15. November 2014 ab 12 Uhr ein kleines Gartenstück in den Grünanlagen des VIVAWEST-Quartiers.

Es geht darum, Gestaltungs- und Nutzungswünsche von Kindern und Jugendlichen im öffentlichen Raum sichtbar zu machen und zu berücksichtigen. Mit dem Projekt HINGUCKER! Will der JAS e.V. junge Menschen ermutigen, in ihrem Stadtteil aktiv zu werden und Ideen für eine bessere Gestaltungs- und Lebensqualität in ihrem Wohnumfeld einzubringen. Das Projekt bietet gleichermaßen die Chance, bestehende Planungsvorhaben und Initiativen aufzugreifen und diese aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen zu thematisieren.

„Die Pflanzaktion der Kinder und Jugendlichen fügt sich ganz hervorragend ein in die Umgestaltung der Außenanlagen, die wir aktuell in der Woldenmey-Siedlung vornehmen“, sagt Martin Püschel, Leiter des VIVAWEST-Kundencenters in Dortmund. „Hier sollen sich Mieter aller Generationen wohl fühlen“, ergänzt er. Neben der Neugestaltung der Grünanlagen erhalten auch die Eingangsbereiche in diesem Quartier ein neues Gesicht. Sie werden barrierearm konzipiert. Darüber hinaus werden die Briefkastenanlagen und Fahrradbügel erneuert und auch rund um den Hausmüll-Sammelplatz werden Barrieren reduziert.

Unter dem Motto „Grillen und Chillen“ werden am Samstag, den 15. November ab 12 Uhr die Teilnehmer des „Hingucker“-Projekts mit der Bepflanzung ihres eigenen Gartens innerhalb des Siedlungsbereichs beginnen. In den Außenanlagen im Bereich des Liethschulteweg 8 soll im ersten Schritt ein Miscanthus-Feld angepflanzt werden, bevor später noch weitere Anregungen der jungen Bewohner Berücksichtigung finden werden. In der Aufenthaltsfläche innerhalb des Felds soll ein gemütlicher Rückzugsort entstehen. Dazu werden auch Sitzgelegenheiten gebaut und es wird Gemüse angepflanzt. „Wir freuen uns über engagierte Mieter aller Altersklassen, die sich für mehr Lebensqualität im Quartier einsetzen und eigene Ideen einbringen“, so Kundencenterleiter Martin Püschel. „Diese Ideen sind bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Siedlung entstanden“, sagt Carla Multhaup vom JAS e.V. West. Im Anschluss daran wurden in der VIVAWEST-Aktionswohnung weitere Ideen gesammelt und Modelle gebaut“, so Multhaup.

Das JAS Team aus Architekten, Stadt- und Regionalplanern, Landschaftsarchitekten und Kunstpädagogen konzipiert und realisiert gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern Workshops und Projekte für und mit Jugendlichen. VIVAWEST kooperiert seit langem erfolgreich mit dem gemeinnützigen Verein zur Förderung der baukulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Bereits im Jahr 2008 hatten das Wohnungsunternehmen und der JAS e.V. gemeinsam die Ferienaktion „Meine bunte Villa“ auf die Beine gestellt.


 

 

 

 

 

 

 
 
  © Europazentrum NRW Impressum